Metaphorik eines emotionalen Zustands - 2005

Modellare Versuchsanordnungen - Kunst im öffentlichen Raum Frankfurt/M 2005

Modellaufbauten

Juni, September, Dezember 2005

Metaphorik eines emotionalen Zustands - Skulpturenprojekt im öffentlichen Raum Frankfurt 2005
Liebe, etwas das sich nicht erzwingen lassen kann, etwas das elementar für jeden Menschen ist. Liebe ist unwahrscheinlich variantenreich, gelegentlich meint man sie verloren zu haben. Liebe wird geflickt, getreten, man kann auch auf sie warten. Liebe ist Alltag und exzeptionell.

Versuchsanordnungen mit fünf Elementen
Die Einzelteile sind sehr empfindlich, schrammen sind nicht zu verhindern.
Die Blessuren sind konstitutiver Bestandteil der Arbeit. Wie das eben so ist mit der Liebe.

Installationskonzept
Die Erscheinung der Skulptur ist grafisch, sachlich, weil eine Emotion nicht verschnörkelt oder gar kitschig ist.
Fünf Personen tragen je einen Buchstaben.
Die Metaphorik des emotionalen Zustands entsteht durch das von jedem erzeugte Verhältnis (mittels eines Buchstaben) zu seiner Umgebung, (Zuschauer, Passanten, Architektur und der anderen Buchstaben). So entsteht eine Verbildlichung des Inhalts der Skulptur, also die Metaphorik des Wortes.
Die Formation des Wortes ist situativ bedingt durch den Zustand der Träger.

Modellare Zuordnung

Montage

LIEBE 2005 Der Moment Kunst

Nicht die Dauer, sondern der Moment ist ausschlaggebend. Kunst im, für und mit dem öffentlichen Raum bezieht die Umgebung (den Moment, aber auch die "festen" Bestandteile und Gegebenheiten, wie die Architektur und…) ein.

Kurz davor …

Demontage

Skulptur Ansicht

Ort und Zeit

Aufbau I Juni - Vom Main über den Dom Platz und die Braubachstraße bis Paulsplatz (verschiedene Aufbauten), über die Berliner Straße, Zwischenstop "Suppenküche", kurzer Aufenthalt auf dem Stolze Platz, weiter über die Hauptwache (Auf - und Abbau, div. Zuordnungen), über den Goethe Platz zur Fressgass mit Figurwechseln bis zum Opernplatz (Finale im Brunnen).

Aufbau II September - Friedberger Platz (Orientierungsaufbauten), weiter über Bornheimer Landstraße bis Luisenplatz (architektonische Versuche), die Luisenstraße entlang bis Merian Platz (skulpturale Kombinationen).

Aufbau III Dezember -  rund um die Hauptwache bis in die Schillerstraße.

Nach oben