Der Bodensatz

Der Bodensatz oder Das Künstlerwort zum Jahresende 2020

Bildende Künstler*innen leben prekär! Das ist ein offenes Geheimnis. Wie sollte auch vom Verkauf der Kunst gelebt werden können, so viel geht nicht über den Ladentisch und regelmäßige Beauftragungen gibt es in der bildenden Kunst nicht.
Die Aufwendungen für den Lebensunterhalt werden häufig durch "Nebentätigkeiten", durch Lohnarbeit verdient. Unentgeltliche Beteiligungen an Ausstellungen sind Alltag, ist es doch meist die einzige Möglichkeit eine Relevanz zu halten oder auf zubauen.

Die Künstler*innen folgen ihren Ideen, ihren Themen, ihrer Vorstellung und produzieren künstlerische Werke. Meistens ohne Auftrag, ohne Arbeitgeber und ohne Aussicht auf Entlohnung. Mit dieser Tatsache haben sich viele arrangiert, ihr Leben darauf eingerichtet. Deshalb denke ich, dass keine Bedingungen (bezüglich der pandemischen Situation) an die Förderwürdigkeit bildender Künstler*innen gestellt werden sollte. Keine, die inhaltliche Themen vorhalten und keine Belege für Einnahmen.

Die Bezeichnung, freie bildende Kunst meint nicht bemessen und beurteilen, sondern meint, freie Entfaltung der Form, des Sujets, der Inhalte und der Wahl der Materialien…

Weiter geht es in 2021, bis dahin wird geplant, vorbereitet, entworfen... und für ihre Kurzweil ist auch gesorgt: https://youtu.be/mXrvv-PpvKc

Podcast zu: "Alte Bekannte kommen vorbei..."

Atelier 3.17

Atelierarbeit - Planung, Entwicklung, Entwurf von Objekten und Skulpturen...

Hier können Sie etwas hören...

Kunstboutique # Kunstsnack

Kaufen Sie Kunst direkt aus dem Atelier

"A GENTLE EFFECTIVE METHODE FOR EVERYONE"

Einfacher kann man kaum ein Kunstwerk kaufen... Schreiben Sie mir eine Nachricht.

"Chiffre der Natur" #Schulkünstlerin der IGS15 in 20/21

Vom Herbst 2020 bis in den Sommer 2021 werde ich als Künstlerin an dem Projekt der Stiftung 1822 "Schulkünstler" mit Schülern der IGS15 arbeiten.

Der Titel und die Vorgehensweise lauten, Werkprozess IGS 15 - "Chiffre der Natur" – Objekt + Skulptur im Schulbereich.

Skulptur und Raum sind eins. Oben und unten, vorne und hinten. Eine Frage des Verständnisses, nicht der Betrachtungsoberfläche. Aus dieser Position heraus erwächst die Idee zu dem Schulkunstprojekt "Chiffre der Natur" IGS 15.
Die vorhandene Umgebung (Schulumfeld, Lehrräume, Außenbereich, Pflanzen, Topos, Zeit ...) sind ein wichtiger Bestandteil der Identifikation der Schüler*innen. Damit haben sie täglich "Berührung", das ist ein kontinuierlicher Bezug.

Dieser Bezugsrahmen enthält die psychologischen Grundmuster eines Menschen, die ihn als Persönlichkeit individuell prägen werden. Unsichtbar werden Emotionen und Verhalten durch die Umgebungsbedingungen mitgeleitet. Das zu erfassen (ohne es zu benennen) und mit möglichst natürlichen, einfachen Materialien, oder Dingen der Umgebung eine oder mehreren Formen zu Formulieren ist die Idee und das Ziel des Kunstprojektes.
Das Werk der Schüler*innen (der Prozess) wird das Zentrum sein.

Ich freue mich die Dezernentin für Umwelt und Frauen, Rosemarie Heilig als Schirmherrin für das Projekt gewonnen zu haben.

**********************

Seit 1990 zählt das "1822-Schulkünstlerprojekt" zu den vielfältigen kooperativen Fördermaßnahmen der Frankfurter Sparkasse. Im Rahmen dieses Projektes lädt die Stiftung Schulen ein, ihren Schülerinnen und Schülern durch die Berufung eines Schulkünstlers Begegnungen mit aktueller Kunst und mit Künstlern zu ermöglichen...
Weitere Informationen

Ein Modell zum Kunstprojekt "Chiffre der Natur" ist in der IGS15 aufgebaut worden...

Zu Gast bei... 2021

Zu Gast bei...

Die Produzentensozietät ist 2021 unterwegs nach Kelkheim.

Wann wir im Rahmen der Ausstellung, "Bilder erzählen-grafische Positionen" im KünstlerKreis Kelkheim unsere Performance "Haben Sie uns verstanden" bringen ist noch nicht geklärt. Aber 2021 wird es sein.

Wir versprechen euch was...

#LIEBE# könnte möglich sein...

"Ich habe nicht das Geringste zu sagen. Aber ich sage es trotzdem!"
Manche wollen die LIEBE verhindern... Ich tue es trotzdem...

Herzlichen Dank für die Förderung


Radio hören, Spazieren gehen und noch mehr…

Die Fritz deutschlanD e.V. Sendung läuft jeden ersten Freitag im Monat von 21-23h auf radiox - UKW 91,8 Mhz oder Kabel 99,85 MHz.

Informationen über die Fritz deutschlanD e.V. Sendungen gibt es überwww.fritzdev.de

Alle Informationen zu radiox gibt es über www.radiox.de

Spazierengehen und andere Aktivitäten mit dem Fritz deutschlanD e.V.  Siehe www.fritzdev.de